Berater Öffentlicher Dienst (DMA)

Positionieren für eine spezielle Zielgruppe und ihren Versicherungsbedarf

  • Konzept

    Beamte tragen aber auch besondere berufsspezifische Risiken. So haften sie beispielsweise für Schäden, die sie im Rahmen ihres Dienstverhältnisses verschulden. Aber auch die Regelungen zu Krankenversicherung weichen von denen für Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft ab. Beamte brauchen daher speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Versicherungen. Die Alters- bzw. Hinterbliebenenabsicherung von Beamten, Richtern und Berufssoldaten erfolgt durch den jeweiligen Dienstherrn und umfasst vor allem die Zahlung von Ruhegehältern wegen Erreichen der Altersgrenzen oder wegen Dienstunfähigkeit, sowie Leistungen an Hinterbliebene. Ein Beamter, der wegen Dienstunfähigkeit nach den Regeln des Beamtengesetzes in den Ruhestand versetzt wurde, muss nach den Regeln der Berufsunfähigkeitsversicherung nicht berufsunfähig sein. In diesem Lehrgang klären wir  die Unterschiede einer Dienstunfähigkeit zu einer Berufsunfähigkeit und die Stolpersteine einer Dienstunfähigkeits-Klausel und die damit verbundene Haftung des Maklers. Erarbeiten Sie sich einen praxisnahen Einstieg in eine attraktive Zielgruppe.

  • Ziele / Nutzen

    Sie...

    • erhalten einen Überblick über die Grundlagen der Beamtenversorgung,
    • lernen die Unterschiede zwischen Dienst-& Berufsunfähigkeit kennen und befassen sich mit der Alters- bzw. Hinterbliebenenabsicherung von Beamten,
    • erhalten das nötige Rüstzeug, um Beamte kompetent in den jeweiligen Lebensphasen zu beraten.
  • Inhalte
    • Zielgruppen im Öffentlichen Dienst
    • Grundlagen der Beamtenversorgung
    • Dienstunfähigkeit
    • Altersversorgung
    • Beihilfe
    • Dienst- und Vermögensschadenhaftpflicht
  • Teilnahmeinformationen
  • Prüfung

    Ein Test am letzten Veranstaltungstag.

Web-Code
PV.2548
Preis

1.090,00 € MwSt.-frei

mehr Details