Warenkorb

AGB


Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Deutsche Makler Akademie gGmbH

Die Teilnahme an den Bildungsangeboten der Deutsche Makler Akademie gGmbH (im Folgenden DMA) erfolgt auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen:

1. Anmeldung

Anmeldungen zu unseren Bildungsangeboten (Seminare und Online-Produkte) sind – vorbehaltlich des gesetzlichen Widerrufsrechtes für Verbraucher - verbindlich. Zur Bearbeitung der Anmeldungen werden folgende Teilnehmer-Informationen benötigt: Unternehmen oder Hinweis auf privat veranlasste Teilnahme, Name, Vorname, Unternehmensanschrift und ggf. abweichende Rechnungsanschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse.

Der Vertrag über die Teilnahme an einem Bildungsangebot kommt mit Zugang der Teilnahmebestätigung beim Teilnehmer oder nach Ablauf von 14 Tagen nach Eingang der Anmeldung bei der DMA zustande, wenn die DMA innerhalb dieser Frist die Teilnahme nicht gegenüber dem Teilnehmer abgelehnt hat.

2. Online-Produkte

Die DMA stellt im Rahmen ihres Bildungsangebots auch verschiedene Online-Produkte (bspw. Online-Seminare und Selbstlernprogramme) zur Verfügung.

Die DMA bemüht sich, den Zugang zu den Online-Produkten 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr zu ermöglichen. Die jederzeitige Verfügbarkeit wird jedoch ausdrücklich nicht garantiert. Die Verfügbarkeit kann aus technischen Gründen, etwa wegen erforderlichen Wartungsarbeiten, zeitweise beschränkt sein. Zu einer Minderung der DMA zustehenden Vergütung ist der Teilnehmer nur dann berechtigt, wenn die Nutzung der Online-Produkte unzumutbar beschränkt ist.

3. Rechnung / Zahlungsbedingungen

Rechnungen der DMA werden dem Teilnehmer per E-Mail zugeschickt, soweit der Teilnehmer nicht ausdrücklich eine Original-Rechnung auf dem Postweg wünscht.
Die Rechnungen der DMA sind binnen 10 Tagen nach Zugang beim Teilnehmer zur Zahlung fällig.

4. Teilnahmegebühr / Leistungsinhalt

Die Vergütung für das Bildungsangebot (Teilnahmegebühr) beinhaltet die Teilnahme am Bildungsangebot sowie bei Seminaren die Seminarunterlagen. Die angegebenen Teilnahmegebühren (auch Stornogebühren, siehe Punkt 6) sind in der Regel von der Mehrwertsteuer befreit. Ausnahmen sind in der Produktbeschreibung vermerkt.

Bei den Selbstlernprogrammen (Online-Produkt) ist die jeweilige Nutzungsdauer der Produktbeschreibung der Website www.deutsche-makler-akademie.de zu entnehmen – beträgt in der Regel ein Kalenderjahr. Die Nutzungsdauer beginnt mit der Übersendung der Zugangsdaten. Die Anzahl der Nutzungsstunden sowie die Anzahl der Zugriffe ist innerhalb der Nutzungsdauer unbegrenzt. Der Vertrag kann vor Ende der Nutzungsdauer nicht ordentlich gekündigt werden.

5. Seminarunterlagen / Zugang Online-Produkte

Die Seminarunterlagen zu den Bildungsangeboten und die Inhalte der Online-Produkte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Einwilligung der DMA vervielfältigt oder verbreitet werden. Für jeden Fall der Zuwiderhandlung hat der Teilnehmer eine Vertragsstrafe in Höhe der Teilnahmegebühr zu bezahlen. Weist der Teilnehmer nach, dass der DMA ein geringerer Schaden als die Teilnahmegebühr entstanden ist, hat der Teilnehmer nur den geringeren Schaden zu ersetzen.
Bis zur vollständigen Zahlung aller Vergütungsansprüche der DMA verbleiben die Seminarunterlagen im Eigentum der DMA.

Die Seminarunterlagen und Inhalte der Online-Produkte werden nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt. Eine Haftung und/oder Gewähr für Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit und Qualität der Inhalte ist ausgeschlossen.

Mit Vertragsschluss wird dem Teilnehmer eines Online-Produkts das nicht übertragbare, nicht ausschließliche und zeitlich befristete Nutzungsrecht am Online-Produkt eingeräumt. Der Zugang erfolgt passwortgeschützt. Der Teilnehmer ist verpflichtet, seine Zugangsdaten und sein Passwort geheim zu halten und/oder vor Missbrauch durch Dritte zu schützen. Bei Verdacht einer missbräuchlichen Nutzung ist der Teilnehmer verpflichtet unverzüglich die DMA zu informieren.

6. Rücktritt durch Teilnehmer / Stornogebühr

Teilnehmer können jederzeit schriftlich vom Vertrag über die Teilnahme an einem Bildungsangebot zurücktreten. Bis acht Wochen vor Beginn des Bildungsangebotes entfällt die Vergütungspflicht. Bis sechs Wochen vor dem Beginn des Bildungsangebotes reduziert sich der Vergütungsanspruch um 65%. Bis vier Wochen vor dem Beginn des Bildungsangebotes reduziert sich der Vergütungsanspruch um 40%. Bei einer späteren Absage oder bei Nichterscheinen des Teilnehmers beim Bildungsangebot wird die volle Teilnahmegebühr fällig (Stornogebühr), soweit der Teilnehmer nicht nachweist, dass der DMA ein Schaden wegen der Nichtteilnahme überhaupt nicht oder nur wesentlich geringer als die Stornogebühr entstanden ist; in diesem Fall hat der Teilnehmer nur den tatsächlichen Schaden und keine Stornogebühr auszugleichen.

Teilnehmer haben die Möglichkeit einen Ersatzteilnehmer für das gebuchte Bildungsangebot zu melden. Ist gewünscht, dass die Rechnung über die Teilnahme am Bildungsangebot auf den Ersatzteilnehmer ausgestellt wird, bleibt der ursprüngliche Teilnehmer gleichwohl neben dem Ersatzteilnehmer Schuldner.

7.  Rücktritt durch die DMA

Ist die Durchführung eines Bildungsangebots wegen zu geringer Nachfrage, aus organisatorischen Gründen (ersatzloses Erkrankung von Referenten etc.) oder infolge höherer Gewalt nicht möglich oder zumutbar, ist die DMA berechtigt den Rücktritt von Vertrag zu erklären. Die DMA wird eine evtl. bereits bezahlte Vergütung dem Teilnehmer erstatten.

Wird eine Rechnung von der DMA trotz Mahnung nicht binnen einer Woche ausgeglichen, ist die DMA berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Der Teilnehmer wird dadurch von der Teilnahme am Bildungsangebot ausgeschlossen. Der Teilnehmer schuldet gleichwohl die Vergütung in Höhe der Stornogebühr gemäß Punkt 6.

Für Schäden, die dem Teilnehmer durch einen Rücktritt der DMA entstehen – insbesondere Stornogebühren für Hotelzimmer sowie Kosten für Flug-, Bahn- und Bustickets –, haftet die DMA nur unter den Voraussetzungen und in den Grenzen von Punkt 12.

Bei Missbrauch der Zugangsdaten für ein Online-Produkt ist die DMA berechtigt den Zugang zu sperren und vom Vertrag zurückzutreten. Der Teilnehmer schuldet gleichwohl die volle Teilnahmegebühr. Für jeden Fall der Zuwiderhandlung hat der Teilnehmer eine Vertragsstrafe in Höhe der Teilnahmegebühr zu bezahlen. Weist der Teilnehmer nach, dass der DMA ein geringerer Schaden als die Teilnahmegebühr entstanden ist, hat der Teilnehmer nur den geringeren Schaden zu ersetzen.

8. Änderungsvorbehalt

Die DMA ist berechtigt, angemessene inhaltliche und organisatorische Änderungen am Bildungsangebot vorzunehmen, soweit dies den Nutzen des angekündigten Bildungsangebots für den Teilnehmer nicht wesentlich verändert. Die vorgesehenen Referenten können im Bedarfsfall (z.B. Krankheit, Unfall) durch andere, gleichwertig qualifizierte Personen ersetzt werden.

Ist die Teilnahme an einem Online-Seminar aus technischen Gründen nicht möglich, ist die DMA berechtigt, einen Wiederholungstermin anzubieten oder nach ihrer Wahl dem Teilnehmer im Nachgang eine Aufzeichnung des Online-Seminars zuzusenden. Ein Anspruch auf generelle Aufzeichnung von Online-Seminaren besteht nicht. Minderungsansprüche sind ausgeschlossen, soweit dem Teilnehmer die Teilnahme an dem Wiederholungstermin bzw. eine Teilnahme im Rahmen der Aufzeichnung des Online-Seminars nicht unzumutbar ist.

9.  IHK-Prüfung

Die Prüfungsanmeldung bei der IHK hat durch den Teilnehmer zu erfolgen. Prüfungsgebühren hat der Teilnehmer zu tragen. Es gelten die jeweiligen Bedingungen der IHK.

10. Unfallversicherung / Meldepflicht

Teilnehmer, die nicht im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit an einem Bildungsangebot der DMA teilnehmen, sind verpflichtet dies der DMA im Rahmen der Anmeldung mitzuteilen. Soweit aufgrund der privat veranlassten Teilnahme Kosten für die gesetzliche Unfallversicherung anfallen, hat diese der Teilnehmer zu tragen. Die DMA wird diese entsprechend weiterverrechnen und eine Rechnung ausstellen.

11. Weiterbildungspunkte der Initiative „gut beraten“

Die DMA ist trusted Partner Basis, trusted Partner Service und Bildungsdienstleister im Sinne der Weiterbildungsinitiative „gut beraten“ (www.gutberaten.de). Eine Gutschrift von Punkten auf das Weiterbildungskonto eines Teilnehmers erfolgt nur auf Weisung des Teilnehmers. Der Teilnehmer trägt die hierfür anfallenden Kosten. Die DMA wird diese entsprechend weiterverrechnen und eine Rechnung ausstellen.

Meldet die DMA Weiterbildungspunkte werden der Weiterbildungsinitiative die hierfür erforderlichen personenbezogenen Daten übermittelt. Derzeit sind dies: Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Versicherungsvermittler-ID sowie Titel und Art des Bildungsangebots sowie Anzahl der erreichten Weiterbildungspunkte. Im Falle einer Kontoeröffnung bei der Weiterbildungsinitiative ist die DMA berechtigt, die hierfür erforderlichen Daten im Rahmen eines Erfassungsbogens an die Weiterbildungsinitiative bzw. die Weiterbildungsdatenbank zu senden.

Die Weiterbildungsdatenbank der Weiterbildungsinitiative wird vom Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.(BWV), Arabellastr. 29, 81925 München betrieben.

12. Haftung

Auf Schadenersatz haftet die DMA im Rahmen der Verschuldenshaftung – gleich aus welchem Rechtsgrund – bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet die DMA – vorbehaltlich eines gesetzlich milderen Haftungsmaßstabes (z.B. für Sorgfalt in eigenen Angelegenheiten) – nur

  • für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder
  • für Schäden aus der nicht unerheblichen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Teilnehmer regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in diesem Fall ist die Haftung der DMA jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischer Weise eintretenden Schadens begrenzt.

13.  Einwilligung in Datenerhebung und Verarbeitung

Die DMA darf die Daten im vertraglich benötigen Rahmen speichern und verarbeiten. Weiterhin ist die DMA berechtigt bei Bildungsangeboten mit dem Ziel des Erwerbs eines IHK-Zertifikats, Daten an die jeweils zuständige IHK weiterzugeben.
Die DMA darf Teilnehmer über weitere und zukünftige Bildungsangebote informieren – auch per E-Mail. Teilnehmer können jederzeit der Verwendung ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen. Der Widerspruch ist zu senden an info@deutsche-makler-akademie.de.

14. Sonstiges

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz der DMA.


Stand: Juli 2016

Seminarcode / Titel
Filter
Anzeigen
Direkt-Einstieg